Tischtennis

Das schnellste Rückschlagspiel der Welt, auf Distanzen von weniger als 3 Metern rast der Ball mit 150 km/h hin und zurück. Tischtennis verbindet hohes Reaktionsvermögen mit Ausdauer und Körperbeherrschung.

Saison 2017/2018

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Mannschaften der Abteilung Tischtennis, sowie die Trainingszeiten und Tabellen.

Jugendbereich

"Alle Tische sind im Schülerbereich von begeisterten Spielern besetzt!"

Arrow
Arrow
Arrow
Arrow
Slider

News

Der Vorstand sagt....

10 Dezember, 2019

Zwischenbericht Ende November

23 November, 2019

Update Zwischenbericht:

Die erste Mannschaft steht nach Spieltag 9 auf Rang 3 der Tabelle mit einer Bilanz von 14:4. Am neunten Spieltag war es das erste!! Mal dass die Erste in voller Besetzung antrat.

Davor musste man immer auf Ersatzspieler bauen. Vor allem Hervorzuheben ist hier die Einsatzbereitschaft von Hugo, welcher in der Zweiten und in der Ersten fast immer spielt.

Die Zweite Mannschaft rangiert aktuell auf Platz 5 in der Kreisliga Süd-Ost. Im ein oder anderen wäre mit Sicherheit mehr drin gewesen aber die Mannschaft kann mit der soliden Platzierung durchaus zufrieden sein.

Hervor sticht die dritte Mannschaft. Noch ungeschlagen steht sie aktuell auf dem ersten Tabellenplatz in der Kreisklasse. Karl-Heinz Hartmann entpuppte sich als echte Verstärkung. Das Investment in seinen hoch dotierten Vertrag lohnte sich also, und die sportliche Führung hat ein glückliches Händchen bewiesen.

Wer weiß, eine Überraschung wäre ein Aufstieg sicherlich, aber nicht mehr ausgeschlossen.

(Christoph Leibach)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                      

Drei Flüsse - Jubiläumstour

27 Mai, 2019

Den folgenden Fahrbericht übermittelte Radtouristikwart Fritz Gensheimer:

 

 

Fahrzeit (ohne Pausen):

 8 h

Höhenmeter ñ ñ:

 360 m

Karte; Beschreibung:

 Nr. 12a

 gefahren am (Wer):

18.+19. Mai 2019
(Wolfgang, Ede, Theo, Hans, Fritz)

1. Tag: (Sa, 18.05.)

 

Bahnanreise nach Mosbach-Neckarelz:      
 

 

Ab  Landau

umsteigen / Züge

An  Mosbach-Neckarelz

Preis:

8:38

1x (NW-14)
 

10:47

Tageskarte  5 P: 34,2 €

 

Mosbach - Neckarelz >> Schwetzingen:
                                

4 h 15 min

270 HM

 69 km

Außer einer über Radfahrer meckernden Dame verlief die Bahnfahrt problemlos. Gleich nach dem Ausstieg ging´s bergab an den Neckar.

Das 2. Frühstück in einem gemütlichen Campingplatz bei Mörtelstein. Gemütlich auch deswegen weil der Kioskbetreiber wirklich
„die Ruhe weg hatte“.
Bei Zwingenberg über die neugebaute Brücke mit schönerm Blick auf die Burg Zwingenberg.
Mittagspause wurde dann in der idyllischen Altstadt von Hirschhorn gemacht.
 

Nach Neckargemünd  für 4 Radler ! etwas anstrengend hoch (der 5. hatte Motorunterstützung). Dann aber auf schönem jedoch holprigen Höhenweg (Ingenieursweg) durch Schlierbach nach HD.
Da dort Radfahren verboten ist (wäre bei dem Trubel auch nicht möglich gewesen) wurden die Räder bis zu einer Eisdiele geschoben. Leider hatte der Wetterbericht jetzt Recht. Es begann zu regnen.
Die Regenkleidung konnten wir in einem trockenen Hausflur in aller Ruhe anziehen. So wurde das letzte Stück bis zum sehr guten Hotel in Schwetzingen gefahren.

Nach ca. 70 km wollte keiner mehr in die Schwetzinger City. Das Essen im Hotelrestaurant war auch i,O. Da der für den Wirt bestimmte Ramazotti warm wurde erbarmte sich der Autor. Naja – man kann auch mit Licht einschlafen…

 

 

Übernachtung in Schwetzingen:  

3EZ (je 63 €) + 1 DZ (101 €)

Hotel Berlin***, Liselottstrasse 22, Tel.: 06202 / 25034,
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Restaurant, Bar, Biergarten,

2. Tag: (So, 19.05.)

 

Schwetzingen >> Offenbach:

3 h 35 min

90 HM

 61 km

Vorbei am großen Schwetzinger Schloßgarten über offenes Gelände bis zur Rheinfähre bei Rheinhausen. Hier können am Wochenende Radfahrer und Fußgänger übersetzen.

 


 

In Höhe Römerberg nächste Pause in Biergarten.
Da das Wetter entgegen der düsteren Vorhersage sehr gut war wurde, vorbei an der Germersheimer Rheinpromenade, die alte Ziegelei in Sondernheim angefahren.
Wegen der Wetterprognose war hier sehr wenig Betrieb.
So bekamen wir ohne Wartezeit noch zu unserem Abschlußmittagessen.
In Offenbach trennte sich die Gruppe und denkt bereits erwartungsvoll an die nächste TT-Radtour 2020.
 

 

 

Sponsoren

  

 



              

Hier könnte Ihre Werbung stehen! Jetzt informieren.